Förderpreis 2017

Die Bensberger Bürgerstiftung lobt Förderpreis in Höhe von 6.000,- Euro aus.

Auch in diesem Jahr lobte die Bensberger Bürgerstiftung bereite zum 7. Mal ihren Förderpreis für besondere Leistungen in der Ausbildung, Schule oder während des Studiums in Verbindung mit besonderem sozialem oder kulturellem Engagement in Form von Stipendien für die weitere Ausbildung aus.

Der Jury der Bensberger Bürgerstiftung wurde es nicht leicht gemacht, aus den wieder hervorragenden Bewerbungen die Preisträger auszuwählen. Es wurde lange beraten und letztendlich entschied sich die Jury für eine Bewerberin und zwei Bewerber, die alle ein Stipendium für ihre weitere Ausbildung erhalten. Die Preisträger im Einzelnen:

Der 1. Platz, der mit 3.000 Euro dotiert ist, geht an Frau Sharon Sahler. Sie ist seit Oktober diesen Jahres Studentin der Psychologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und hat letztes Jahr am Otto-Hahn-Gymnasium in Bensberg mit großem Erfolg die Abiturprüfung abgelegt. Während ihrer Schulzeit war sie Streitschlichterin, als Mentorin betreute sie drei Jahre lang eine Klasse von der Klassenstufe 5 bis 7 auf Wandertagen und Klassenfahrten. Seit vielen Jahren engagiert sich Frau Sahler im kirchlichen, schulischen und gesellschaftlichen Bereich. Nach dem Abitur absolvierte sie ein freiwilliges soziales Jahr in Spanien in der deutschsprachigen katholischen Gemeinde St. Albertus Magnus in Barcelona. Dort arbeitete sie mit Obdachlosen, Bedürftigen und Geflüchteten. Der kulturelle Unterschied zu den Geflüchteten und ihre Integration in das Projekt forderten sie besonders und bestärkten sie in ihrem Entschluss, sich auch in Deutschland durch gezielte Sprachförderung für die geflüchteten und emigrierten Kinder an Bonner Gesamtschulen einzusetzen.

Der 2. Platz geht an Herr David Ludwig (Preisgeld 2.000 Euro).
Herr Ludwig hat in diesem Jahr am Albertus-Magnus-Gymnasium das Abitur mit der Traumnote 1,0 bestanden. Von 2014 bis 2016 hat er im Fußballverein TUS Moitzfeld die Bambini-Mannschaft und später die F-Jugend trainiert. Während des letzten Schuljahres nahm er am Hochbegabtenförderprogramm „Jugend Aktiv“ teil, um seine Fähigkeiten im Bereich Rhetorik bis hin zu Zeitmanagement und Umgangsformen weiterzuentwickeln. Seit Anfang 2015 engagiert er sich in der Flüchtlingshilfe. Im Schuljahr 2016/2017 für den Posten des Integrationsbeauftragten nominiert. Ein Schnuppersemester während der Schulzeit und das Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen bestärkte ihn in seinem Wunsch, ab dem Sommersemester 2018 an der Universität zu Köln BWL zu studieren.

Den 3. Preis erhält Herr Niklas Költgen. (Preisgeld: 1.000 Euro)
Herr Költgen hat in diesem Jahr ebenfalls am Albertus-Magnus-Gymnasium das Abitur mit ausgezeichnetem Ergebnis bestanden. Er war über viele Jahre Mitglied der Schülerverwaltung und zuletzt Schülersprecher, er engagierte sich als Mitglied im Schulsanitätsdienst und war maßgeblich an der Planung und organisatorischen Koordination der Abiturfeier beteiligt. Er arbeitete beim schulischen Sozialprojekt „Dialog zwischen Jung und Alt“ in Kooperation mit dem Seniorenheim Lerbacher Wald aktiv mit. Da ihn sowohl das Lösen von mathematischen Problemen oder die Thematisierung von aktuellen politischen, sozialen oder ökonomischen Problemen reizen, hat er sich entschieden, beide Fächer auf Lehramt zu studieren.

Überreicht wurde der Förderpreis durch den Vorstand der Bensberger Bürgerstiftung, Herrn Helmut Schomburg, Herrn Harald Pohl und Herrn Notar Dr. Ernst-Georg Mayer sowie dem Vorstand des Kuratoriums Herrn Horst Hermann Jansen.